KW Hasenlieber

"Vogelhausfeld"

Sophienkoog, Neufeld, vor der Mühle Immanuel      Karte anzeigen

Foto: Uwe Greiß

Ein Teil des alten Sophienkoogsdeichs bietet die Fläche für die Arbeit "Vogelhausfeld" des Dithmarscher Bildhauers KW Hasenlieber. Leicht erhaben steht ein bläulich blühendes Feld mit Phacelia, Persischem Klee und anderen ökologisch wertvollen Pflanzen vor uns. Diagonal über die Längsachse der Fläche verläuft ein Trampelpfad, an dessen Seiten stehen sieben Plastiken, Materialkombinationen aus Stein, Holz, Eisen und Wolle. Jedes Werk steht für sich und beansprucht eine eigene Betrachtung und Bewertung, zugleich entstehen aber auch Wechselwirkungen zwischen den Werken. Die Materialien nehmen zueinander Beziehung auf. Ihre Ausrichtung, ihr Streben gen Himmel verbindet, während das unterschiedliche Spiel der Materialien zueinander und die verschiedene Ästhetik gleicher Materialien das gemeinsame Streben bricht.

Doch dann die Überraschung: Hält man sich länger still zwischen den Kunstwerken auf, fallen die vielen verschiedenen Vögel auf, die das Kunstwerk bevölkern. Sie finden Schutz und Nistplätze zwischen den Werkmaterialien. Ein Kunstwerk, das Tieren Obdach gibt, das farblich die Weite des Himmels aufnimmt, eines Lebensraums, der uns Menschen verschlossen ist, den die Vögel beherrschen. Und ein Kunstwerk, das für das große romantische Sehnen, das Streben nach Glück steht: Seit Novalis steht die Suche nach der blauen Blume dafür als Synonym. KW Hasenliebers "Vogelhausfeld" ist ein poetisches, zutiefst humanistisches und kenntnisreiches Kunstwerk im engen Dialog mit der umgebenden Natur.

Foto: Sönke Dwenger


"Bird-box Field"

Sophienkoog, Neufeld, in front of the windmill Immanuel      show Map

Foto: Sönke Dwenger

A part of the old dyke at Sophienkoog provides the area for the piece composed by the Dithmarschen sculptor KW Hasenlieber. Slightly elevated you can perceive a blue-tinged flowering field containing phacelia, Persian clover together with further ecologically valuable plants. A beaten path stretches diagonal to the longitudinal axis of the area and on the side of which you can find seven plastics, combinations of the materials stone, wood, iron and wool. Each piece exists in its own right and demands individual observation and evaluation, parallel however, reciprocal effects arise and develop between the pieces. The materials establish relations to each other. Their alignment and their striving towards the sky form a connection, while the differing interaction of the materials with each other together with the varying aesthetic of the same materials disjoints the commonness and the mutual striving is disrupted.

However, a surprise awaits the observer if he remains motionless between the pieces. He will become aware of the wide range of birds which populate this work of art. They find protection and nesting places between the materials. This is a work of art which provides a roof for animals, which absorbs the vastness of the sky in its colours, an environment dominated by the birds and closed to humans. It is a work of art which signifies the romantic yearning and the striving for happiness. Since Novalis the search for the blue flower has been the synonym for this endeavour. KW Hasenlieber's "Birdhouse Field" is a poetic and deeply humanistic and furthermore knowledgeable piece in close dialogue with the surrounding nature.