Jaschi Klein

"Konferenzen im Meer"

Brunsbüttel, Albert-Schweitzer-Straße/Elbeforum (Häuserwand: Agentur für Arbeit)      Karte anzeigen

Foto: Uwe Greiß

Jaschi Klein ist Fotografin, und Jaschi Klein ist Dramaturgin. Sie geht mit Requisiten wie Stühlen, Tischen, Lebewesen in die Landschaft und inszeniert, einem Drehbuch gleich. Das Ergebnis ist oft verwirrend, aber immer fesselnd: Der Betrachter wird mit alltäglichen Dingen konfrontiert, die aber an ungewöhnlichem Ort so arrangiert sind, dass unsere Alltagserfahrung bricht. Die Verhältnisse der Dinge zueinander geraten durcheinander, Dimensionen wie groß und klein, Nähe und Ferne, Schwere und Leichtigkeit, die Gesetze der Schwerkraft werden mit scheinbar spielerischer Genialität gesprengt. Bäume und Tiere nehmen Gewohnheiten an, die in unserer Alltagswelt eigentlich nur Menschen vorbehalten sind: Bäume sitzen im Stuhlkreis einander gegenüber, ein Schaf steht auf einem Tisch.

Auf "Konferenz I" und "Konferenz II", Fotodrucken im Duotonverfahren auf PVC-Plane, taucht der Betrachter in surreale Träume am Strand ein, es scheint, als ob der Blick frei wird auf einen eingefrorenen Moment im Fluss der Ewigkeit, ein Mystik atmender Umgang mit Wasser, Wind und Stein, den Elementen, die die Küste formten. Jaschi Klein verwendet keine fotografischen Tricks, kein digitales Wischen oder Versetzen mittels Bildbearbeitung am Computer. Sie lässt sich auf Umgebung ein, auf Orte, auf Landschaft, sie plant, sie arrangiert und bewahrt sich dabei immer auch die nötige Spontaneität - denn die Natur ist nicht planbar, sie bietet immer Überraschungen.

Foto: Jaschi Klein


"Conferences in the Sea"

Brunsbüttel, Albert-Schweitzer-Straße/Elbeforum, outside wall of the Agentur für Arbeit      show Map

Foto: Jaschi Klein

Jaschi Klein is a photographer and Jaschi Klein is a dramatist. She enters the landscape with props such as chairs, tables and creatures and stages a performance as if following a script. The result is often perplexing but always captivating. The observer is confronted with objects of daily life which, however, are so arranged at an unusual place as to disrupt our norms. The relations of the objects to each other are put into disorder. Dimensions such as large and small, near and far, heaviness and lightness and the laws of gravity are ignored with an apparently playful genius. Trees and animals adopt habits which are reserved for persons in our daily lives. Trees are sitting in a circle opposite each other, a sheep is standing on a table.

In "Conference I" and "Conference II", photographic prints in two-tone method on a PVC-sheet, the observer submerges into a surrealistic dream on the beach. It seems as if one can cast an eye on a frozen moment in the stream of unending time, a mystical aura in the intercourse with water, wind and stone, with the elements which formed the coast. Jaschi Klein makes no use of photographic tricks, there is no digital blurring or displacement by processing on the computer. She opens herself to a surrounding, to places, to landscapes. She plans, she arranges and nevertheless always retains the spontaneity needed, then nature cannot be organized, it always has surprises ready to enfold for us.